01.01.18 Neujahrskonzert: Lateinamerikanischer Abend

Sonderkonzert
17:00 Uhr, Festsaal Ingolstadt

Beim diesjährigen Neujahrskonzert geht es um die halbe Welt: nach Lateinamerika. Konkret steht Argentinien im Zentrum. Den Schwerpunkt bilden Stücke des Tangokönigs Astor Piazzolla. Für dieses Repertoire sind der Bandoneon-Star Daniel Binelli und die Pianistin Polly Ferman vortreffliche Spezialisten. So hat der Argentinier Daniel Binelli ab 1989 im New Tango Sextet von Piazzolla mitgespielt, bis zu dessen Tod 1992. Seit dem Jahr 2000 tritt er mit Polly Ferman auch im Duo auf, um die Welt mit Tango, Milonga und Candombe vertraut zu machen. Neben „Buenos Aires Hora cero“ kommt auch der berühmte „Libertango“ von Piazzolla aus dem Jahr 1973 zu Gehör. Von ihm gibt es zahlreiche Cover-Versionen, darunter von der Pop-Ikone Grace Jones. Aus dem früher komponierten Tango „Nonino“ von 1954 machte Piazzolla 1959 zudem das „Adiós Nonino“ zum Andenken an seinen verstorbenen Vater. Im Bandoneon-Konzert „Aconcagua“ von 1979, benannt nach dem höchsten Gipfel der Anden, lotet Piazzolla alle Möglichkeiten des Soloinstruments aus: mit viel Drama, Pathos und Virtuosität. Hier knüpft Daniel Binelli mit seinem Doppelkonzert „Homenaje al Tango“ für Bandoneon, Klavier und Streicher. Im neoklassizistischen Bartók-Stil hat hingegen Nino Rota, berühmt für seine Filmmusiken für Federico Fellini, in den 1960er Jahren das Streicherkonzert entworfen.

Astor Piazzolla: „Buenos Aires Hora cero“
Astor Piazzolla: „Libertango“
Astor Piazzolla: „Concerto Aconcagua“
PAUSE
Nino Rota: „Concerto for String“
Daniel Binelli: „Homenaje al Tango“ für Klavier, Bandoneon und Streichinstrumente
Astor Piazzolla: „Adiós Nonino“ für Klavier, Bandoneon und Streichinstrumente

Daniel Binelli, Bandoneon
Polly Ferman, Klavier
Ruben Gazarian, Leitung

Zurück