06.06.18 6. Abonnementkonzert

6. Abonnementkonzert
20:00 Uhr, Festsaal Ingolstadt

Schon mit sechs Jahren hat Khatia Buniatishvili erstmals mit einem Orchester konzertiert.Inzwischen
zählt die georgische Pianistin und mehrfache Echo-Preisträgerin zu den großen Musiker-Stimmen ihrer Generation. Neben Renaud Capuçon und Gidon Kremer zähltauch Lisa Batiashvili aus Georgien zu ihren
Duopartnern. Mit ihrer älteren Schwester Gvantsa Buniatishvili tritt sie zudem als Klavierduo auf, so auch jetzt im Rahmen einer großen Mozart-Hommage. Unter der Leitung von Ruben Gazarian gestalten sie
das Konzert für zwei Klaviere KV 365 aus dem Jahr 1779. Als Schwesterwerk der „Sinfonia concertante“
KV 364 entstanden, ergänzte Mozart später das Orchester um Klarinetten, Trompeten und Pauken. Damit gilt dieses Werk als das erste Konzert, in dem Mozart die ganze Besetzung des klassischen Orchesters ausschöpfte. Einen Höhepunkt der Sinfonik Mozarts markiert hingegen die „Jupiter“-Sinfonie Nr. 41 KV 551. Im August 1788 entstanden, geht der Beiname wohl auf den Londoner Veranstalter Salomon zurück. Die Dimensionen des Werks wie auch das glanzvoll strahlende C-Dur passen jedoch vortrefflich. Von kühner Meisterschaft zeugt nicht zuletzt das Finale: Lange vor Beethovens „Eroica“ wird hier die Coda faktisch zu einem selbstständigen Formteil, samt unerhörten kontrapunktischen Raffinessen. Der festlich lärmende Schluss könnte hingegen auch dem „Falstaff“ von Verdi entsprungen sein. Mit dieser Sinfonie hat Mozart der Zukunft den Weg bereitet.

Wolfgang Amadeus Mozart: Konzert für zwei Klaviere KV 365
Wolfgang Amadeus Mozart: Sinfonie Nr. 41 C-Dur KV 551 („Jupiter“-Sinfonie)

Khatia Buniatishvili, Klavier
Gvantsa Buniatishvili, Klavier
Ruben Gazarian, Leitung

Zurück

Karten bestellen

 
Khatia und Gvantsa Buniatishvili Buniatishvili