18.04.19 4. Abonnementkonzert

4. Abonnementkonzert
20:00 Uhr, Festsaal Ingolstadt

Er war ein Vorbild in seiner Zeit. Selbst Komponisten wie Bellini, Rossini oder Verdi verehrten und schätzten Johann Simon Mayr überaus. Im Jahr 1763 in Mendorf im Landkreis Eichstätt geboren, lebte er ab 1774 in Ingolstadt. Als er vor der bayerischen Polizei fliehen musste, weil er sich den Illuminaten angeschlossen hatte, gelangte Mayr über die Schweiz nach Italien. Dort komponierte er insgesamt rund sechzig Opern, die seinerzeit Furore machten. Sein wichtigster Schüler war Donizetti. Im Zuge der Mayr-Renaissance, die verstärkt vor zehn Jahren einsetzte, führt das GKO unter Ruben Gazarian zwei Klavierkonzerte von Mayr auf. Mit Edna Stern präsentiert sich eine Solistin, die unter anderem von Martha Argerich, Krystian Zimerman und Andreas Staier wesentliche Anleitungen erfuhr. Seit 2009 unterrichtet die belgisch-israelische Pianistin am Royal Collage of Music in London. Die Werke von Mayr werden mit Niels Gade und Joseph Haydn gekoppelt, was dessen kompositorische Position treffend erfasst. Mit seinen vier „Novelletten“ Nr. 1 op. 53 von 1874 sowie Nr. 2 op. 58 von 1886 knüpft der Däne Gade an das klassisch-frühromantische Erbe an, um vor allem seinen Förderer Felix Mendelssohn zu huldigen. In Haydns Sinfonie Nr. 25, zwischen 1760 und 1764 entstanden, fehlt hingegen der langsame Satz. Stattdessen beginnt das Werk mit einer langsamen Einleitung. Der Trio-Teil des Menuetts wartet mit solistischen Oboen- und Hörnerpaaren auf.     

Niels Gade: Novelletten op. 53

Johann Simon Mayr: Konzert für Klavier und Orchester

Johann Simon Mayr: Konzert für Klavier und Orchester

Joseph Haydn: Sinfonie Nr. 25 C-Dur

 

19:10 Uhr findet die Konzerteinführung mit Marco Frei statt.

Edna Stern, Klavier

Ruben Gazarian, Leitung

Zurück

Karten bestellen